Wozu Öffentlichkeitsarbeit? Ein Aufruf.

Veröffentlicht am Aktualisiert am

„Welcome In“ möchte vor Allem eins: Menschen, die hier her geflüchtet sind ‚grenzenlos willkommen heißen‘. Dafür bietet die Flüchtlingsinitiative viele ehrenamtliche Angebote an – von Deutschkursen über Patenschaften oder ein Frauenprojekt. Wir glauben daran, dass schon viel bewirkt ist, wenn wir auch nur ein paar Asylsuchende dabei unterstützen können, in ihrer neuen Heimat Fuß zu fassen. Dieser Prozess ist für diese Menschen meist nicht leicht und wird leider auch durch rechtliche oder bürokratische Hürden und teilweise auch durch gesellschaftliche Ablehnung erschwert. Deswegen kann es mit bloßer Solidarität oder punktuellen Hilfestellungen längst nicht getan sein!

Unsere Öffentlichkeitsarbeit hat es sich deswegen zum Ziel gesetzt, strukturelle Missstände anzugehen. Durch Informations- und Diskussionsveranstaltungen, Workshops oder Pressearbeit beispielsweise möchten wir über die Lebenssituation von Geflüchteten aufklären. Wir suchen direkten Kontakt zu Fuldaer Bürgern und Bürgerinnen, um uns mit ihnen über unsere Erfahrungen in der Flüchtlingsarbeit auszutauschen und sind außerdem Sprachrohr für Geflüchtete, wenn wir ihre persönlichen Interessen vertreten.

Wie ist es mir Dir? Hast Du Zweifel an der teils einseitigen medialen Berichterstattung über Flüchtlinge, bist mit einer restriktiven Migrationspolitik nicht einverstanden oder besorgt über geäußerte Vorurteile innerhalb deines Umfelds? Und möchtest du dem etwas Positives entgegenwirken?

Wir können immer tatkräftige Unterstützung und frische Ideen gebrauchen. Alle, die an unserer Öffentlichkeitsarbeit interessiert sind (oder unsere Initiative generell kennen lernen möchten), sind herzlich zu einem Kennenlernen und Ideenaustausch bei unserem nächsten Stammtisch eingeladen!

Oder schreibe uns an meinung@welcome-in.org!