„Wir wollen aktiv an dieser Gesellschaft mitwirken“: Ein Geflüchteter schreibt an Deutschland

Veröffentlicht am Aktualisiert am

Mofeed Abdalla aus Syrien wohnt seit zwei Jahren in Deutschland und seit einem Jahr in Fulda. In seiner Freizeit engagiert er sich ehrenamtlich für Welcome In. Mit ein wenig sprachlicher Hilfe hat er einen Brief geschrieben, in dem er sein Wort an Deutschland und insbesondere an seine jetzige Heimatstadt richtet:

Liebe Deutsche, liebe Fuldaer,

mein Name ist Mofeed Abdalla, ich komme aus Syrien und wohne seit zwei Jahren in Deutschland und seit einem Jahr in Fulda. Diese Zeit war für mich sehr schwierig, aber ich habe währenddessen sehr viel gelernt und ich möchte euch das gerne erklären. Ich will etwas tun, damit wir uns besser verstehen lernen.

Ich habe eine neue Sprache gelernt. Ich habe gelernt, wie man den anderen akzeptiert, egal welcher Religion man angehört, welche Hautfarbe man hat oder aus welchem Land man kommt. Ich habe gelernt, in das Gesicht von mir fremden Menschen zu lächeln, auch wenn ich sie noch nicht kenne. Ich habe viel über die Gesetze, Bräuche und Traditionen in diesem Land gelernt.

Ich habe gelernt wie schön es ist, in Frieden und Freiheit leben zu können, seine Meinung frei äußern und frei wählen zu können. In Syrien wurden so viele Seelen geopfert, gerade für uns sind diese Freiheiten neu und wie ein Segen.

Ich weiß, dass wir die Gelegenheit nutzen sollen, die dieses Land uns gegeben hat. Wir wollen uns integrieren und Hand in Hand mit euch eine gemeinsame und bessere Zukunft aufbauen.

Aber nach der Wahl haben wir gemerkt, dass einige von euch nicht wollen, dass wir hier weiterleben, sondern dass wir in unsere Heimat zurückkehren. Aber diese Menschen haben uns gar nicht zugehört, sie wissen gar nicht, was wir alles verloren haben in unserem Leben. Aber unsere Träume haben wir nicht verloren, und diese Träume wollen wir verwirklichen. Wir wollen aktiv an dieser Gesellschaft mitwirken.

Ich möchte mit diesem Brief gerne den Menschen die Hand reichen, die vor uns Angst haben. Wir haben auch Angst vor euch, aber wir müssen diese Angst überwinden. Wir sind nicht freiwillig oder aus wirtschaftlichen Gründen hier gelandet. Wir wurden gezwungen, unser altes Leben aufzugeben. Wir möchten, dass wir friedvoll zusammenleben und zueinander stehen, weil wir zusammen stärker sind. Wir schaffen das alles nicht alleine, sondern nur zusammen.

Ich hoffe, dass ihr mich verstehen könnt. Bitte habt keine Vorurteile über uns, wir sind alle ganz unterschiedliche Menschen, so wie ihr auch. Wir brauchen eure Unterstützung und ein bisschen Zeit, damit alles seinen Gang nehmen kann.

Ich danke euch für alles und ich wünsche euch alles Gute!

Mofeed Abdalla

 

Ebenfalls veröffentlicht auf FuldaerZeitung.de 

Wir sind ein Verein!

Veröffentlicht am

Bei unserer Jahresversammlung im Januar fiel die Entscheidung, jetzt wurde es ernst! Nach achtjährigem Bestehen  wurde aus unserer Initiative „Welcome In“ der Verein „Welcome In! Fulda e.V“! Und der erste große Schritt in diesem Prozess war die offizielle Gründungsveranstaltung  am Mittwoch, dem 13. September.

Die Stimmung unter den dreißig Anwesenden im Wohnzimmer war ganz besonders. Diejenigen, die schon seit vielen Jahren dabei sind und die Initiative stetig vorangebracht haben, waren berührt und stolz, jetzt mit in eine neue Ära überzugehen. Und viele der dreizehn Gründungsmitglieder, die als Geflüchtete nach Deutschland kamen, waren bewegt, das erste Mal an einer freien und demokratischen Wahl teilnehmen zu können.

So galt es nämlich zu entscheiden, wer den Verein in Zukunft gerichtlich und außergerichtlich vertritt. Die Vorstands-Wahl fiel auf diese fünf Personen: Unsere Power-Frau Miriam Förstle, die hoch engagierte Rawada Faksh, unser Gründervater und Asylrechtsexperte, Reinhardt Asche, die langjährige Aktive, Vera Link, und der Überflieger, Ahmad Sharaf (von links nach rechts).

Wie es sich für eine konstituierende Sitzung gehört, wurde auch die neue Satzung verabschiedet, an der bereits die letzten Monate emsig getüftelt wurde. In ihr ist festgelegt, dass „Welcome In! Fulda e.V.“ weitestgehend basisdemokratisch arbeitet. Wie gehabt steht das Mitwirken in unserem Team allen Interessierten offen. Neu ist aber die Mitgliedschaft. Wer sie erwirbt kann an allen wichtigen Abstimmungen teilnehmen, die zum Beispiel bei unseren zweiwöchentlichen Teamsitzungen durchgeführt werden. Das macht die Entscheidungsfindung transparenter und fairer. Weitere Vorteile unseres neuen Vereinsstatus sind etwa, dass wir eigene Verträge abschließen und uns für viele Fördertöpfe bewerben können. So kann unser Wohnzimmer-Projekt, das übergangsweise bei dem „Förderverein Kultur & Umweltbildung e.V.“ angegliedert war, auch rechtlich gesehen wieder Eins mit uns werden.

Kurzum: wir können jetzt professioneller und  wirkungsvoller arbeiten, um unsere Ziele zu erreichen: Hilfestellungen im Asyl- und Integrationsprozess bieten, Räume für Begegnungen öffnen und ein harmonisches Miteinander in Fulda leben!  Du willst unser Team und unsere Projekte kennen lernen, oder sogar gleich Mitglied werden? Wende dich an kontak@welcome-in.org!

Unser Beitrag bei der Interkulturellen Woche 2017

Veröffentlicht am

Da hat der Bürgermeister schon Recht: Fulda hat 52 interkulturelle Wochen im Jahr. Trotzdem ist die “Interkulturelle Woche” nochmal ein schöner Anlass, um einige schöne Veranstaltungen durchzuführen.  Quelle des Zitats und weitere Infos zu der Aktionswoche sind übrigens hier, in einem Artikel der Fuldaer Zeitung zu lesen.

Nach unserer etwas vorgezogenen Podiumsdiskussion warten in der Interkulturellen Woche vom 24.-30. September  fast täglich mit weiteren spannenden Programmpunkten auf. Einige führen wir in Eigenregie durch, bei anderen sind wir “nur” Gastgeber. Hier ein Überblick:

  • Sonntag, 23.09.: Solikonzert von der Band Sommerhaus feat SAAD. Ab 18:30 im Wohnzimmer
  • Montag, 25.09.: Infoveranstaltung zum Thema Wohnen, organisiert vom Auszugsmanagement. Ab 19 Uhr im Wohnzimmer
  • Dienstag, 26.09.: Offener Stammtisch von Welcome In. Ab 18:30 im Wohnzimmer
  • Donnerstag, 28.09.: “Poesie kennt keine Grenzen”. Gedichte und Geschichten in Originalsprache und Übersetzung. Organisiert von uno – eine Welt in Fulda. Ab 19 Uhr im Wohnzimmer

Am Samstag, dem 7. Oktober sind wir außerdem mit einer Mannschaft beim 4. Integrationsfußballturnier dabei!

Der Stream zur Podiumsdiskussion

Veröffentlicht am Aktualisiert am

Auch wenn natürlich die ein oder andere Frage ungeklärt und manche Positionen schwammig blieben: die Podiumsdiskussion war ein riesen Erfolg. Unser Wohnzimmer war gerammelt voll und viele Interessierte folgten uns auf live auf Facebook. Wer die Chance verpasst hat, kann hier ein Bericht von fuldainfo lesen, oder die Diskussion online beim Offenen Kanal schauen. Wir empfehlen: noch vor der Wahl!

Klick:

 

Podiumsdiskussion im Welcome In Wohnzimmer: Einmischen für Menschenrechte, Position beziehen für Flüchtlingsrechte

Veröffentlicht am Aktualisiert am

Die Bundestagswahlen 2017 stehen an – und wir, Welcome In und Amnesty International Fulda, wollen das Thema Menschenrechte und insbesondere die Rechte von geflüchteten Menschen zur Sprache bringen!

Deshalb findet eine Woche vor den Wahlen, am Sonntag, 17.9., um 19 Uhr in unserem “Wohnzimmer” (Robert Kircher Straße 25, Fulda) eine große Podiumsdiskussion mit den regionalen Bundestagskandidat/-innen der größten Parteien* statt.

Mit dabei sind: Michael Brand (CDU), Birgit Kömpel (SPD), Walter Rammler (Bündnis 90/Die Grünen), Nick Papak Amoozegar (Die Linke), und Sibylle von Brunn (FDP). Moderiert wird die Veranstaltung durch Hermann Diel vom Hessischen Rundfunk.

Wir werden uns in der Diskussion insbesondere mit folgenden Schwerpunktthemen beschäftigen:

1. Umgang mit der Türkei und ihren Menschenrechtsverletzungen
2. Abschiebungen nach Afghanistan – ist Afghanistan sicher?
3. Subsidiärer Schutz und die Aussetzung von Familiennachzug
4. Abschottung der EU gegen Flüchtlinge – Kooperation mit Diktaturen und kriminellen Vereinigungen?

Wir sind gespannt auf die Positionierungen unserer Gäste und deren Parteien und sind sicher, dass das Wohnzimmer auch an diesem Abend wieder bis auf den letzten Platz gefüllt sein wird. Um auch allen, die an diesem Abend nicht ins Wohnzimmer kommen können, die Möglichkeit zu geben, die Debatte mitzuverfolgen, wird die Veranstaltung live  auf Facebook übertragen.

Der Eintritt ist wie immer frei, wobei wir uns sehr über jede Spende für unsere vielfältigen Projekte freuen.

* Wir haben auch Martin Hohmann, Kandidat der AfD, eingeladen – leider aber keine Antwort auf unsere Einladung bekommen.

Kostenlose Asylberatung im Welcome In Wohnzimmer

Veröffentlicht am

In Kooperation mit Amnesty International Fulda bieten wir ab sofort jeden Mittwoch von 17-19 Uhr kostenlose Beratung für Geflüchtete zu asyl-, aufenhalts- und sozialrechtlichen Fragen in unserem Welcome In Wohnzimmer!
Die Beratung ist 100%ig ehrenamtlich, kostenlos und steht allen offen, egal aus welchem Herkunftsland oder mit welchem Aufenthaltstitel!
Bei Bedarf können auch individuelle Beratungstermine vereinbart werden.
Fragen? Wendet euch per Mail an asylberatung@welcome-in.org.

Deutschkurse in der Sommer-“Pause”

Veröffentlicht am

Wenn viele unserer Ehrenamtlichen in den wohlverdienten Semesterferien oder mit ihren Kindern in den Schulferien sind, müssen wir oftmals einige Aktivitäten etwas runterschrauben. So auch bei den Deutschkursen. Wir sind aber froh (und auch ein wenig stolz), dass die viele unserer Kurse weiterlaufen und zwar: der Basis-Kurs, der Kurs mit simultaner, arabischer Erklärung und der Kurs für Frauen inklusive Kinderbetreuung!

Weitere Infos (auch in anderen Sprachen) hier.

Paten und Patinnen gesucht

Veröffentlicht am

Unser Patenschaftsprojekt sucht immer wieder ehrenamtliche Pat*innen, beispielsweise für ein nettes ca. 20jähriges Pärchen aus Afghanistan. Egal ob Kaffee trinken, Spazieren gehen oder gemeinsame Aktivitäten gestalten – die beiden freuen sich einfach über soziale Kontakte hier in Fulda, mit denen sie ihr deutsch verbessern und weitere Anknüpfungspunkte finden können. Hast du Lust darauf und möchtest die beiden erstmal ganz unverbindlich kennen lernen? Schreib  eine Mail an patenschaften@welcome-in.org.

Das Tandem-Patenschaftsprojekt besteht in Koopartion zwischen der Caritas Regionalverband Fulda und Geisa, der Arbeiterwohlfahrt Fulda und Welcome In. Weitere Informationen hier.

Powerpoint meets Diashow: Wohnzimmer-Weltreise in den Iran

Veröffentlicht am

Geflüchtete Menschen erzählen Geschichten und zeigen Bilder aus ihrer Heimatregion – und werden ergänzt von abenteuerlichen Reiseberichten und Diashows der Fuldaer Weltenbummlerin Elke Hagner, die dieselben Regionen aus einer ganz anderen Perspektive kennengelernt hat. Das ist das Konzept der Wohnzimmer-Weltreise.

Folge 1: Die iranischen Städte Isfahan und Shiraz, am Freitag, 28.7., um 19 Uhr im Wohnzimmer (Robert-Kircher-Straße 25)

Zur Idee:
Im Wohnzimmer sind mittlerweile Menschen aus 12 Ländern ehrenamtlich aktiv. Viele von ihnen mussten aus den unterschiedlichsten Gründen aus ihrer Heimat fliehen.
Aber woher kommen sie eigentlich? Was haben sie erlebt? WelcheSchönheiten und Besonderheiten haben ihre Heimatregionen auch zu bieten? Mit Hilfe von Powerpointpräsentationen wollen unsere neuen Mitmenschen darüber berichten. Dem soll im Wohnzimmer Raum gegeben werden. Wir wollen uns kennenlernen. Das ist ein Aspekt der Wohnzimmer-Weltreise.

Doch auch in Fulda leben sehr spannende Menschen, die viel erlebt und zu erzählen haben. Einer dieser Menschen ist Elke Hagner. Wir haben Elke neulich bei der Geburtstagsfeier von UNO eine Welt in Fulda e.V. im Mehrgenerationenhaus am Aschenberg kennengelernt. Sie hat in den letzten Jahrzehnten unzählige Länder in der ganzen Welt bereist und dabei viele spannende Abenteuer erlebt. Und: Sie hat etliche Fotos geschossen und hält beeindruckende Diashows über ihre Erlebnisse.Schnell haben wir festgestellt, dass sie bei ihren Reisen auch viele Orte besucht hat, aus denen Ehrenamtliche unserer Initiative erst vor Kurzem fliehen mussten.

Und das macht unsere “Weltreise” zu etwas ganz Besonderem: Elkes Erlebnisse und die Erfahrungen der Ehrenamtlichen unserer Initiative wollen wir miteinander in Verbindung bringen – in einer einzigartigen Mischung aus abenteuerlichem Reisebericht in Form einer Diashow und biografischem Erfahrungsbericht mittels Powerpointpräsentation!

Die erste Veranstaltung der geplanten Reihe am 28.7. dreht sich um die Städte Isfahan und Shiraz im Iran. Elke wird dabei mit Aghil Sharifi zusammen auf der Wohnzimmer-Bühne stehen. Aghil ist seit über einem Jahr unglaublich aktiv im Wohnzimmer, ihn kennen einige von euch vielleicht schon von unserem Backworkshop.

Wir würden uns sehr freuen, wenn das Wohnzimmer zu diesem ganz besonderen Event richtig voll wird. Der Eintritt ist wie immer frei – wobei uns jede Spende natürlich sehr weiterhilft.