Großspende von “40 Tage Yoga” – Vielen Dank!!

Veröffentlicht am Aktualisiert am

Unser Frauenprojekt hat diese Woche eine Spende über sage und schreibe 500€ von der tollen Aktion “40 Tage Yoga” erhalten! Wir freuen uns riesig! Vielen herzlichen Dank an alle Teilnehmer*innen und insbesondere an die 8 Kundalini-Yogalehrerinnen!
Hier die Pressemitteilung der Veranstalterinnen:

“Am Sonntag, dem 20. März endete mit großem Erfolg das “40 Tage Yoga”, eine besondere Aktion von 8 Kundalini-Yogalehrerinnen. Von Aschermittwoch bis zum 40. Tag haben insgesamt knapp 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der “Startbahn” des antonius Netzwerk Mensch die (Yoga)-Matte ausgerollt um gemeinsam die “Surya Kriya”, eine Übungsreihe für die “Sonnenenergie” zu praktizieren. Manche kamen einmal, viele sooft es ihnen möglich war, einige schafften es, 40 Tage dabei zu sein. Warum 40 Tage? Um die positiven Effekte einer Übungsreihe dauerhaft zu spüren, benötigt der Körper eine gewisse Zeit – erfahrungsgemäss etwa 6 Wochen. Im Yoga wird dafür traditionell empfohlen, 40 Tage lang zu üben.

Gruppenbild

Am Sonntag, dem 40sten Tag, wurden die Yogaübungen mit Live-Musik begleitet – eine ganz besondere Erfahrung. Die Yogalehrerinnen unterrichteten ehrenamtlich und auf Spendenbasis. Abzüglich aller Unkosten konnten 1500 Euro weitergegeben werden. Davon gingen 1.000 Euro an die Initiative “Känguruh e.V.”, die sich um schwerkranke Kinder kümmert und 500 Euro an das Frauenprojekt von “Welcome In”. Isabel Schmitt und Maria Fröhlich stellten beim Abschlussfest das Frauenprojekt vor. Die Yogalehrerinnen bedanken sich bei allen Teilnehmer/innen und freuen sich bereits auf das nächste Projekt … denn auch in diesem Sommer ist wieder das “Yoga im Park” im Schloss Fasanerie geplant. Mehr Informationen über Kundalini-Yoga und die Lehrerinnen: www.40-Tage-Yoga.de.

PS: Alle Frauen, die gerne in unserem Frauenprojekt aktiv werden möchten, können sich per E-Mail an frauenprojekt@welcome-in.org direkt an die Projektgruppe wenden. Vielleicht ließe sich auch ein Yoga-Projekt mit Geflüchteten realisieren?