Wohnzimmer

Unser „Wohnzimmer“ hat jetzt seinen eigenen Internetauftritt

Veröffentlicht am Aktualisiert am

Unser „Wohnzimmer“ hat ab sofort seinen eigenen Internetauftritt. Auf www.wohnzimmer-fulda.de finden sich alle wichtigen Infos zu unserem jüngsten Projekt, ein Eventkalender, eine Galerie mit vielen Fotos von unseren Aktivitäten und vieles mehr. Unser großer Dank geht an den Fuldaer Webdesigner und Welcome-In-Aktivisten Andreas Raschendorfer (www.anrade.net), der uns die professionelle Website ehrenamtlich aufgebaut hat. Wir freuen uns über viele Besucher*innen und über Feedback zur Seite!
Website

Wohnzimmer-Fördermitgliedschaft

Veröffentlicht am Aktualisiert am

Das WOHNZIMMER braucht Unterstützung!“
Unsere „Wohnzimmer“-Idee ist einzigartig in der Region. Wir wollen gemeinsam mit geflüchteten Menschen einen Begegnungsraum für ALLE mitten in Fulda schaffen. Wir wollen damit keinen Cent verdienen. Seit Monaten sind wir am planen und tüfteln, wie so ein anspruchsvolles Projekt realisiert werden kann. Wir suchen nach Kooperationen mit anderen Initiativen, wir versuchen Behörden, Wirtschaft und Politik für unsere Ideen zu begeistern und wir sind ständig auf der Suche nach möglichen Fördergeldern von Stiftungen und Unternehmen. Eines ist uns dabei klargeworden: Ohne weitere Unterstützung aus der Bevölkerung haben wir kaum eine Chance. Es ist schwer, einen Raum zu finden, wenn die Finanzierung noch nicht sichergestellt ist, und es ist schwer, Fördergelder zu bekommen, wenn man noch keinen Raum hat. Deshalb bitten wir alle, die gerne ein solches WOHNZIMMER in Fulda haben möchten, um aktive und um finanzielle Unterstützung!

WI_postkarte_spende kleinZu diesem Zweck haben wir uns dem gemeinnützigen Förderverein Kultur- und Umweltbildung e.V. angegliedert (Infos unter www.taten-bank.de) und ein Fördermitgliedschaftsmodell entworfen. Ab 5€ pro Jahr seid ihr dabei!

Und das funktioniert so: Wer uns unterstützen will wird Mitglied unseres „WOHNZIMMERs“ und darüber auch Mitglied unseres Fördervereins. Fünf Euro pro Mitglied pro Jahr fließen zur Deckung von Verwaltungskosten an den Förderverein, alle weiteren, freiwilligen Spenden gehen direkt an das WOHNZIMMER und werden zur Deckung von Mietkosten verwendet. Menschen, die sich aktiv bei uns einbringen möchten, sind über ihre Mitgliedschaft im Rahmen ihres Engagements automatisch haftpflichtversichert. Ihr könnt also selbst wählen, in welcher Form und in welchem Umfang ihr uns unterstützen wollt und könnt. Wir freuen uns über jeden Beitrag!

Ab einer jährlichen Spendenhöhe von 100€ verschicken wir zu Jahresbeginn eine Spendenquittung, mit der die Spende von der Steuer abgesetzt werden kann. Auf Anfrage machen wir das natürlich auch bei kleineren Spenden.

Hier findet ihr unseren Mitgliedsantrag, den ihr entweder digital ausfüllen und an info@wohnzimmer-fulda.de oder per Post an das Welcome In Wohnzimmer (Postadresse derzeit: Buttlarstraße 9, 36039 Fulda) schicken könnt.

Außerdem helfen uns auch Einzelspenden sehr weiter. Unser eigens eingerichtetes Spendenkonto hat die IBAN DE52 5306 0180 0100 6197 44 (VR-Bank Fulda)

Vielen Dank an alle, die uns bereits in den letzten Monaten so tatkräftig unterstützt haben!

Ein Begegnungsraum für Alle – das Welcome In Wohnzimmer

Veröffentlicht am Aktualisiert am

Im Landkreis Fulda leben derzeit über 3.000 Geflüchtete in Gemeinschaftsunterkünften. Diese Art der Unterbringung führt entgegen des Eindrucks, der durch den Namen entsteht, potenziell zur Isolation unserer neuen Mitbürger*innen. Nur wenige Fuldaer kennen die hier wohnenden geflüchteten Menschen. Es wird übereinander und nicht miteinander geredet. Auf beiden Seiten bestehen große Berührungsängste, sodass einem gegenseitigen Kennenlernen große Hürden im Weg stehen. Letztendlich entstehen dadurch nur Gerüchte, Ängste und Konflikte.

Wir wollen das ändern!

Wir, eine Gruppe von etwa zwanzig Aktiven von „Welcome In“, haben uns im November letzten Jahres das Ziel gesetzt einen Begegnungsraum für Geflüchtete und Menschen aus der Region in der Fuldaer Innenstadt einzurichten. Seither sind wir intensiv am Planen und Organisieren und konnten bereits mit einem aussichtsreichen Konzept netzwerken. Im Rahmen dieses Non-Profit-Projekts sollen Ehrenamtliche gemeinsam mit Geflüchteten eine Café-Bar einrichten und betreiben:

das „Welcome In – Wohnzimmer“.Wohnzimmer-LogoDort können sich Menschen künftig unkompliziert und in ungezwungener Atmosphäre kennenlernen, austauschen und gegenseitig unterstützen. Auch viele „Welcome In“-Projekte könnten dann im „Wohnzimmer“ und nicht mehr direkt in Gemeinschaftsunterkünften angeboten werden. Dabei wird die Privatsphäre von Geflüchteten gewahrt und ein Raum für echte Integration geschaffen. Ergänzt wird das Angebot durch vielfältige kulturelle Events, die zur Aufklärung und Verständigung beitragen.

Um dieses anspruchsvolle Projekt umzusetzen bitten wir um Unterstützung, insbesondere bei der Suche nach Räumlichkeiten und bei der Finanzierung der Mietkosten. Das Wohnzimmer ist nicht gewinnorientiert und lebt bei seiner Umsetzung von Spendengeldern. Eine einmalige, oder im Idealfall regelmäßige Spende würde uns hierfür enorm weiterhelfen.

Unser Spendenkonto hat die IBAN DE52 530601800100619744 (VR Genossenschaftsbank Fulda).

Ab einer jährlichen Spendenhöhe von 100€ senden wir Ihnen bei Angabe der Adresse am Jahresende automatisch eine Spendenquittung zu. Auf Anfrage machen wir das auch gerne bei kleineren Beträgen.

Hier finden Sie unser ausführliches Konzept. Gerne stellen wir unsere Ideen und Pläne auch bei einem persönlichen Gespräch vor.

Interessierte können uns über die E-Mail-Adresse begegnungsraum@welcome-in.org kontaktieren. Auf unserer Facebookseite werden wir regelmäßig über unsere Planungsfortschritte informieren.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an alle die uns bereits tatkräftig unterstützt haben.

Dies gilt insbesondere für die Evangelische Kirchengemeinde, die uns eine halbe Stelle für ein Jahr eingerichtet hat und den Förderverein Kultur & Umweltbildung e.V.

Hier finden sich einige Presseartikel über unsere Pläne:

Bericht der Fuldaer Zeitung vom 2. März 2016

Bericht der Osthessen-News vom 7. März 2016

Bericht der Osthessen-News über die Unterstützung durch MdB Birgit Kömpel vom 22. März 2016

Bericht der Move36 vom 28. April 2016