Patenprojekt

Individuelle Begegnung und Austausch zwischen Geflüchteten und Ehrenamtlichen

Veröffentlicht am Aktualisiert am

Gemeinsam mit der Caritas und der AWO Fulda werden auch über Welcome In Patenschafts-Tandems geknüpft.

Diese haben das Ziel, Begegnungen und Austausch zwischen den Personen aus dem Landkreis Fulda und den hier wohnenden Geflüchteten zu fördern. Patinnen und Paten bilden dadurch ein Tandem, bei dem sie sich gegenseitig unterstützen, voneinander lernen und sich austauschen.

Gemeinsam können so individuell durch eins-zu-eins-Beziehungen der Alltag und die Freizeit frei nach persönlicher zeitlicher Verfügung und Motivation zusammen gestaltet werden.

Neben der Möglichkeit, niederschwellige, interkulturelle Kontakte zu knüpfen und die jeweils andere Kultur und deren Werten näherzukommen, sind thematische Schwerpunkte seitens vieler Geflüchteter die Wohnungssuche, das Sortieren und Übersetzen der Post, Deutschlernen und -sprechen, Hilfe bei der Planung und Begleitung bei Terminen und der Austausch über persönliche Anliegen.

Patenschaftsprojekt

Rechtliche Angelegenheiten, wie beispielsweise bezüglich des Aufenthaltsstatus der/des geflüchteten Pat*in, liegen nicht im Aufgabenbereich einer*s ehrenamtlichen Pat*in.

Wir haben es mit freien und mündigen Erwachsenen zu tun, die die Verantwortung für sich und ihr Handeln selbst übernehmen. Man kann beratend zur Seite stehen und denjenigen / diejenige weitestgehend unterstützen und begleiten. Dabei sind sowohl die Grenzen des Gegenübers als auch persönliche Grenzen zu wahren.

Zuletzt ist noch auf die Schweigepflicht hinzuweisen, denn als Pat*in kommt man oft mit sensiblen und persönlichen Daten in Berührung, worüber Verschwiegenheit gegenüber Außenstehenden eingehalten werden muss.

 

Wer Interesse oder weitere Fragen zum Projekt hat kann sich unter der E-Mail-Adresse patenschaften@welcome-in.org direkt an die beiden Sina’s wenden. Bei einer Übereinkunft wird ein erstes Treffen organisiert, bei dem weitere konkrete Fragen besprochen werden können. Anschließend können wir ein zweites persönliches Treffen mit einem/einer interessierten Geflüchteten organisieren und begleiten.