Somalia verstehen – und genießen!

Veröffentlicht am

Wer dem grauen Fuldaer Winter für ein paar Stunden entkommen will, kann sich am Freitag, den 7. Dezember im Wohnzimmer auf eine gedankliche Reise nach Somalia begeben. 

Unser Asylberater Dr. Reinhardt Asche hält einen Vortrag über die Geschichte und die aktuelle politische Situation des ostafrikanischen Landes. Begleitet wird er dabei von Feysal, einem jungen Mann aus Somalia und langjährigem Ehrenamtlichen unseres Vereins, mit Bildern, Videos und seiner persönlichen Geschichte.

Besucher*innen erwarten zudem einige kulinarische Kostproben des vielfältigen Landes.
Los geht’s um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos, wir freuen uns sehr über viele Gäste und über ein Spenden für unsere Vereinskasse! 🙂

Termine in der Frauenzeit

Veröffentlicht am

Jeden Sonntag, 13:30 – 16 Uhr, ist Frauenzeit im Welcome In-Wohnzimmer.

Wir haben an diesem Tag nur für Frauen und Kinder geöffent. An Terminen, die mit “für alle offen” beschrieben sind, dürfen auch Männer teilnehmen.

9.12.2018 Vorlese-Nachmittag

(für Frauen und Kinder geöffnet)

 

 

 

 

 

 

 

 

16.12.2018 Plätzchenbacken und Weihnachtsfeier

(für alle offen)

23.12.2018 Veganer Weihnachts- Mitbring-Brunch

(für alle offen)

30.12.2018 – 6.1.2019 Winterpause

In dieser Zeit finden sonntags keine Frauentreffen statt

20.1.2019 Workshop – Pflegeprodukte selbstgemacht

(für Frauen und Kinder)

Wir stellen aus wenigen Zutaten eigene Pflegeprodukte wie Shampoo, Körperpflege & Co. her!

Brief des Syrers Ahmad Bayan an die Deutschen

Veröffentlicht am Aktualisiert am

Liebe Deutsche,

Mein Name ist Ahmad Bayan. Ich bin 2015 wegen des Krieges aus Syrien geflüchtet und lebe nun hier in Fulda, dieser schönen Stadt. Ich finde es wichtig, dass wir uns kennenlernen, und wende mich deshalb mit diesem Brief direkt an Sie. Ich hoffe Sie finden Zeit, meine Zeilen zu lesen und über sie nachzudenken. Vielleicht haben Sie sogar Interesse, mir zu antworten.

Ich habe, seit ich hier wohne, gespürt, dass Viele wegen geflüchteten Menschen wie mir Sorgen um die Sicherheit in Fulda und Deutschland haben. Ihnen möchte ich die Hand reichen, denn ich weiß sehr gut, wie sich diese Sorge anfühlt. Um Ihnen das zu erklären möchte ich gerne eine Geschichte erzählen, in der ich Erinnerungen aus meinem Heimatland verarbeitet habe. Ich hoffe sie kann helfen, dass wir einander besser verstehen können. Unsere Muttersprache ist anders als Deutsch, aber ich bin sicher, Sie können die Bedeutung in meinen Worten nachvollziehen.

Read the rest of this entry »

Syrien – Talking about the Revolution! Podiumsdiskussion im Wohnzimmer

Veröffentlicht am

„Der Krieg in Syrien ist sicher bald vorbei – Könnt ihr jetzt nicht einfach zurückgehen?“

Dieses Argument hören Syrer*innen in Deutschland in letzter Zeit häufig. Viele sind allerdings nicht aus humanitären Gründen geflohen. Vielmehr sind sie Teil einer sozialen Bewegung, begehrten 2011 in friedlichen Aufständen gegen ein diktatorisches Regime auf und mussten schließlich aufgrund der massiven politischen Verfolgung das Land verlassen.

Was waren die Gründe für den Ausbruch der Revolution in Syrien? Wie funktionierte das Regime und wie sah das Leben für anders Denkende vor der Revolution aus? Welche gesellschaftlichen Visionen bestimmten den friedlichen Widerstand innerhalb der syrischen Zivilgesellschaft?

Diese und andere Fragen werden am Freitag, 23.11., ab 18:30 Uhr im Wohnzimmer aus erster Hand behandelt.

Mit: 
Mohammad Abu Chucker:
Er erlebte die Aufstände aus der Perspektive eines in Syrien geborenen Palästinensers. Er berichtet von seinen spezifischen Erfahrungen, die die syrische Revolution von 2011 in eine hierzulande weitgehend unbekannte Perspektive stellt und damit einen neuen Blick auf die Entwicklungen ermöglicht.

Ansar Jasim:
Sie arbeitet für die deutsch-syrische Solidaritätsorganisation adopt a revolution, die in Syrien den zivilgesellschaftlichen Widerstand gegen die Diktatur unterstützt. In diesem Kontext begleitete sie die syrische Revolution von Beginn an.

Wir danken der Heinrich Böll Stiftung Hessen für die super Kooperation, die diesen Abend möglich macht!

Der Eintritt ist wie immer frei!

Details: boell-hessen.de/syrien-talking-revolution-3/

Theaterstück “Die Asyldialoge” kommen nach Fulda – 16.11. am Aschenberg

Veröffentlicht am Aktualisiert am

“Die Asyl-Dialoge” der Bühne für Menschenrechte Berlin kommen nach Fulda! 

Am 16.11.2018 um 18:00 Uhr sind wir gemeinsam mit der AWO im Mehrgenerationenhaus am Aschenberg Gastgebende für das Theaterstück DIE ASYL-DIALOGE. Der Eintritt ist frei! 

In diesem Theater werden die Themen Flucht und Asyl behandelt. Wortgetreu werden Interviews mit jungen Aktivist*innen wiedergegeben.

Das Theaterstück wird von professionellen Schauspieler*innen aufgeführt und zeitgleich auf Englisch, Französisch, Persisch, Arabisch, Russisch und Türkisch übersetzt. Während des Stücks wird eine Kinderbetreuung angeboten.

Der Radiosender hr2kultur beschreibt das Stück als:
„Viele leise, unverhoffte Begegnungen, die tief bewegen. Ein intensiver Abend, ein bewegender Stoff“

Es gibt keinen Kartenverkauf.
Einlass: 17:30 Uhr
Spielbeginn: 18:00 Uhr
Ort: Mehrgenerationenhaus Bürgerzentrum Aschenberg

Aschenbergplatz 16-18, 36039 Fulda

In Kooperation mit den Projekten der Tandempatenschaften der AWO, den Refugees go Volunteers (ReVo) sowie den Stadtteilmüttern Aschenberg werden nicht nur das Theaterstück, sondern auch weitere „Nachtreffen“ zur Veranstaltung angeboten.

Zu diesen Nachtreffen sind alle Interessierten herzlich eingeladen:
Am 23.11. ab 9:00 Uhr im Mehrgenerationenhaus Bürgerzentrum Aschenberg,

am 27.11. ab 17:30 Uhr im Welcome In Wohnzimmer Fulda.

Die Veranstaltungen werden von der Stadt Fulda gefördert.

Weitere Infos zum Stück: https://buehne-fuer-menschenrechte.de/asyl-dialoge/

Flucht im Wandel der Zeit: Homs/Syrien – am 17.11. im Wohnzimmer

Veröffentlicht am Aktualisiert am

Flucht und Migration gab es schon immer. Seit jeher verlassen Menschen ihre Heimat, um andernorts nach Sicherheit, Freiheit oder einem besseren Leben zu streben. Unzählige Menschen haben dabei in der Vergangenheit Erfahrungen gesammelt, von denen wir in der heutigen Situation viel lernen können. Das ist der Sinn unserer Veranstaltungsreihe “Flucht im Wandel der Zeit”, in deren Rahmen viele Zeitzeug/innen von ihren unterschiedlichen Flucht- und Ankommenserfahrungen berichten.

Am Samstag, 17.11., um 18:30 Uhr wird im Wohnzimmer eine weitere, bewegende Fluchtgeschichte erzählt: Kinan Kandalaft aus Homs/Syrien schickte im Frühjahr 2015 über Facebook einen Hilferuf aus seiner Heimatstadt hinaus in die Welt. Die Nachricht: Ich halte es hier nicht mehr aus, ich muss hier weg, wenn ich überleben möchte. Es drohte der Einzug ins Militär und die unfreiwillige, lebensbedrohliche Teilnahme an einem sinnlosen Krieg.
Damals war die ehemals florierende Großstadt Homs mitten in die undurchsichtigen Wirren des Krieges verstrickt, weite Teile des Stadtgebietes waren komplett zerstört und an ein sicheres Leben war nicht zu denken.

Kinan verschickte seine verzweifelte Nachricht an viele Organisationen in aller Welt, und so erreichte sie über unseren Facebook-Admin Jochen Schiersch auch unsere Gruppe in Fulda.
Jochen und Kinan blieben über Monate hinweg in Kontakt und versuchten vergeblich, einen legalen Weg zu finden, um Kinan die Ausreise nach Deutschland zu ermöglichen. Am Ende blieb dem jungen Syrer nur die lebensgefährliche Flucht über die Balkanroute, an deren Ende sich Kinan und Jochen im Sommer 2015 schließlich zum ersten mal in Deutschland persönlich trafen.

Während diesem Prozess entstand zwischen den beiden eine innige Freundschaft unter erschütternden Rahmenbedingungen.

Beide kommen am 17.11. ins Wohnzimmer, um ihre bewegende Geschichte, untermalt mit vielen Bildern, zu erzählen.

Der Eintritt ist frei. Wir hoffen auf viele Gäste, denn eines dürfen wir bei der gesamten öffentlichen Debatte über das Thema Asyl und Flucht nie verlernen: Empathie für andere Menschen zu empfinden!

Food is not a weapon! Vortrag über den syrischen Kampf um Ernährungssouveränität im Wohnzimmer

Veröffentlicht am

Nahrungsmittel dürfen nicht als Waffe eingesetzt werden!
Am Sonntag, 11.11.2018, um 18:30 Uhr beschäftigen wir uns im Welcome In Wohnzimmer mit dem Kampf um Ernährungssouveränität in Syrien!

Das syrische Regime wandte Hunger als Waffe gegen protestierende Gemeinden und Städte an. Nun organisieren diese Gemeinden ihre eigenen Strukturen: Von der lokalen Selbstverwaltung über Schulen und zivilgesellschaftliche Zentren.
Julia-Bar Tal, Landwirtin und Mitglied des Netzwerks “15th Garden”, kommt extra aus Berlin zu uns um von diesem überlebenswichtigen Kampf zu berichten. Im Anschluss steht sie gerne für Fragen und Diskussionen bereit.

Der Eintritt ist wie immer frei, wir freuen uns auf viele Gäste!

Die Podiumsdiskussion zur Landtagswahl im Wohnzimmer – Jetzt online ansehen!

Veröffentlicht am

Am Montag, 22. Oktober 2018, eine Woche vor den hessischen Landtagswahlen, haben wir die Vertreter/innen der 6 größten Parteien zu uns ins Wohnzimmer eingeladen, um mit ihnen über Menschenrechte zu diskutieren!

Dabei waren: Nick Papak Amoozegar (Die Linke), Philipp Ebert (SPD), Markus Hofmann (Bündnis 90/Die Grünen), Thomas Hering (CDU), Sibylle von Brunn (FDP) und Jens Mierdel (AfD).

Die Diskussion wurde von Hermann Diel (Hessischer Rundfunk) kompetent moderiert und vom Medienprojektzentrum Offener Kanal Fulda professionell aufgezeichnet.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen – und zwar auf unserem Youtube-Kanal! Das Video wurde in die vier inhaltlichen Themen aufgeteilt:

Teil 1 dreht sich um die Themen Ankerzentren und Abschiebungen:

In Teil 2 geht es um die Themen Integration und Ehrenamt:

In Teil 3 wird das Thema Wohnungsnot in Fulda diskutiert:

Im vierten und letzten Teil sprechen die Kandidat/innen über das Thema Bildung und Arbeit, ergänzt durch Schlusswörter und ein Fazit des Moderators Hermann Diel:

Wir wünschen viel Freude beim Anschauen und hoffen auf eine rege Wahlbeteiligung mit fundierten Wahlentscheidungen am 28.10.!

Über 120 Gäste – Podiumsdiskussion im Wohnzimmer verlief kontrovers und fair!

Veröffentlicht am Aktualisiert am

Am Montag, 22.10., trafen sich im Wohnzimmer Vertreter/innen der 6 größten Parteien im Wohnzimmer, um über die Themen Bleiberecht, Ankerzentren, Integration, Ehrenamt, Wohnungsnot und Zugang zum Arbeitsmarkt zu diskutieren.

Die etwa 80 Plätze im Wohnzimmer waren rasch gefüllt, über einen Livestream konnten etwa 40 weitere Gäste in unserem Welcome In! Studio die Debatte auch auf Großleinwand mitverfolgen.
Die Diskussion wurde von Moderator Hermann Diel vom Hessischen Rundfunk kompetent geleitet. Wir freuen uns besonders, dass  die Diskussion unter den Kandidat/innen und mit den Gästen zwar kontrovers, aber immer fair verliefen. Auch der vom Medienprojektzentrum Offener Kanal Fulda realisierte Live-Stream auf unsere Facebook-Seite wurde gut angenommen und es wurde online fleißig mitdiskutiert.

Wir danken den Gästen, den Kandidat/innen, dem offenen Kanal, den vielen ehrenamtlichen Helfer/innen, Hermann Diel und unserem Kooperationspartner Amnesty International Fulda!
Wer die Debatte nicht mitverfolgen konnte kann sie sich vermutlich ab Mittwoch (24.10.) auf unserem Youtube-Kanal nochmal ansehen!
Mehr Informationen zum Verlauf des Abends gibt es in diesem Bericht von Osthessen-News!
Jetzt heißt es: Am 28.10. wählen gehen! 

Integration – #Somachenwirdas!

Veröffentlicht am

Auf unsere Initiative hin sind im letzten Jahr Vertreter/innen von 11 sozialen Einrichtungen aus dem Landkreis Fulda zusammengekommen, um ihre vielfältige Arbeit im Bereich Integration der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Wir haben uns mehrere Male im Welcome In Wohnzimmer getroffen und uns das folgende, einzigartige Konzept auszudenken:
 
In den nächsten Monaten wird ein Projekt jeder beteiligten Einrichtung von der Pressestelle des Landkreis Fulda besucht. Wir haben uns abgesprochen welches Projekt jeweils besucht wird, sodass es nicht zu inhaltlichen Überschneidungen kommt. Über jedes Projekt wird ein Bericht geschrieben, der auf den Kreisseiten in der Fuldaer Zeitung veröffentlicht wird. Im Laufe eines Jahres wird so ein vielfältiges Bild der lokalen Integrationslandschaft gezeichnet.
 
Das erscheint uns wichtig, denn wir werden in unserer täglichen Arbeit häufig mit Missverständnissen und/oder Vorurteilen konfrontiert, die wir gemeinsam ausräumen möchten. Auch geflüchtete Menschen selbst sollen in der Reihe verstärkt zu Wort kommen und ihre Perspektiven darstellen.
 
Beteiligt an der Aktion sind neben unserem Verein der AWO Kreisverband Fulda, die Diakonie Fulda, die Caritas im Bistum Fulda, Grümel, der Kreidekreis Bildungsverein, der Sozialdienst Katholische Frauen Fulda, der KAB Diözesanverband Fulda e.V., Kolpingjugend DV Fulda und der Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Fulda!
 
Wir danken allen, die sich für diese besondere Aktion viel Zeit genommen haben! #zusammensindwirstark!
 
Mehr Informationen zur Reihe gibt es in diesem Artikel der Fuldaer Zeitung.