Pressemitteilung: Welcome In Wohnzimmer beherbergt gestrandete Bahnreisende

Veröffentlicht am

Mehrere hundert Bahnreisende waren am Donnerstag, 18. Januar, am Fuldaer Bahnhof gestrandet, nachdem ihre Züge auf Grund des Sturmtiefs Frederike ausgefallen waren. Eine Gruppe von Ehrenamtlichen des Welcome In Wohnzimmers machte sich spontan auf den Weg, um den wartenden Menschen kostenlose Schlafplätze im „Wohnzimmer“ und bei sich zu Hause zur Verfügung zu stellen.


Read the rest of this entry »

Norbert Lammert stiftet 5.000€ an Welcome In!

Veröffentlicht am

Prof. Norbert Lammert, Bundestagspräsident a.D., wurde im Oktober im Fuldaer Stadtschloss feierlich mit dem Winfriedpreis 2017 ausgezeichnet. Lammert hatte bei der Preisverleihung im Oktober angekündigt, das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro an eine oder mehrere Initiativen aus dem Raum Fulda stiften zu wollen, die sich mit einer Projektidee dem friedensstiftenden und völkerverbindenden Gedanken des Winfriedpreises verbunden fühlen und darüber hinaus gerade junge Menschen mit den europäischen Idealen und den Werten der Demokratie vertraut machen.
Wie nun bekannt wurde hat sich Herr Lammert entschieden, die Hälfte des Preisgeldes an unseren jungen Verein zu spenden. Insbesondere will er uns dabei unterstützen, die Nebenräume unseres Welcome In Wohnzimmers anmieten zu können, um so mehr Platz für unsere vielen Aktivitäten zu schaffen. Mehr Informationen gibt es in diesem Artikel der Fuldaer Zeitung. 

Wir danken Norbert Lammert für diese tolle Wertschätzung und Unterstützung! Wir haben im neuen Jahr viel vor und diese Spende ist für uns eine große Motivationsspritze! 🙂

Welcome In! Hüttenwochenende 2017

Veröffentlicht am

Das Welcome In-Hüttenwochenende 2017 ist vorbei – und wir haben uns wieder richtig viel Schönes vorgenommen! Ihr könnt gespannt sein, was unsere bunte Gruppe im nächsten Jahr wieder alles auf die Beine stellt!

Vom 1. bis 3. Dezember waren wir auf dem Dürerhof im verschneiten Gehau bei Bebra, haben das letzte, so unglaublich aufregende Jahr 2017 Revue passieren lassen und neue Pläne für 2018 geschmiedet!

Wollt ihr mehr wissen und vielleicht bei uns mitmachen? Kommt uns in unserem Welcome In Wohnzimmer besuchen, wir haben von Dienstag bis Samstag ab 16 Uhr geöffnet und freuen uns riesig über alle Neuen! Es gibt viel zu tun!

„Es hat sich nichts geändert“ – Berthold Dücker leistet mit DDR-Fluchtbericht wichtigen Debattenbeitrag im Welcome In Wohnzimmer

Veröffentlicht am

Flucht gab es schon immer. Zu verschiedenen Zeiten, in unterschiedlichen Teilen der Welt und unter den unterschiedlichsten Bedingungen – und doch gibt es zwischen allen Geschichten von Flucht und Vertreibung klar hervorstechende Parallelen. Diese Ähnlichkeiten unter die Lupe zu nehmen, nach den Hintergründen zu fragen und in Hinblick auf die aktuelle Situation in Fulda zu lernen – damit beschäftigt sich die Vortragsreihe „Flucht im Wandel der Zeit“ im Welcome In Wohnzimmer. Den Anfang machte am Freitag, 17. November, Berthold Dücker, der von seiner Flucht 1964 aus seiner Heimat Geismar/Rhön nach Fulda berichtete.

Berthold Dücker

Read the rest of this entry »

Eine Antwort an den “III. Weg”

Veröffentlicht am

 

Ja, es wurde tatsächlich scharf geschossen am letzten Montag (6.11.) im Wohnzimmer – allerdings nur auf dem Kickertisch, bei unserem super coolen Kickerturnier. Kein Grund also, dass “besorgte Bürger” der sogenannten Partei „Der III. Weg“ für die nationale Sicherheit vor unserer Tür sorgen, wie man auf dem Bild sieht.

Dieses merkwürdige Foto, das von uns nun ein bisschen satirisch bearbeitet wurde, stammt ursprünglich aus einem Artikel auf der Website des „dritten Weges“. Dort wird stolz darüber berichtet, wie die selbst gegründete “Bürgerwehr” in den „dunklen Gassen Fuldas“ und vor dem „Ausländertreff“ unseres Vereins Welcome In! Fulda für Sicherheit sorgt.

Wir Ehrenamtliche von diesem sogenannten „Ausländertreff“ (welcher allgemein unter dem Namen „Wohnzimmer“ bekannt ist) wollen an dieser Stelle noch einmal klar machen: Das höchste Ziel unseres Vereins ist ein friedliches und freundliches Miteinander aller Menschen in Fulda. Wir arbeiten zusammen mit Menschen aus der ganzen Welt an diesem Ziel, indem wir uns regelmäßig zu spannenden Veranstaltungen und coolen Aktionen im Wohnzimmer treffen, uns austauschen und kennen lernen. Es sind dort ALLE Menschen auf einen Kaffee oder eine Runde Kicker willkommen, egal woher sie kommen oder wie sie aussehen.

Deswegen laden wir auch unsere “besorgten Mitbürger” der Bürgerwehr herzlich ein, das nächste Mal einfach rein zu kommen anstatt vor der Tür zu stehen und sich den Allerwertesten abzufrieren. Es ist viel gemütlicher und sinnvoller, sich bei einer Tasse Kaffee oder Tee über unser Tun zu informieren, anstatt sich draußen in der Kälte aufgrund von Gerüchten und einem Mangel an Informationen Sorgen über Sicherheit zu machen.

Ein kleiner, konstruktiver Hinweis zum Schluss: Stellen Sie sich für einen Moment vor Sie gehen abends nach Hause und begegnen in einer der „dunklen Gassen Fuldas“ drei großgewachsenen, dunkel gekleideten Männern mit Kapuze. Würden Ihnen das ein Gefühl der Sicherheit geben?

Wenn Sie wirklich etwas für die Sicherheit Fuldas tun wollen – dann lassen Sie diesen Quatsch, Sie sind damit sowas von auf dem (dritten) Holzweg!

Menschenfreundliche Grüße aus dem Welcome In Wohnzimmer!

Große Neuigkeiten: Welcome In! bekommt Landesförderung

Veröffentlicht am Aktualisiert am

 Heute hatten wir hohen Besuch von Herrn Dr. Wolfgang Dippel vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, dem Fuldaer Bürgermeister Dag Wehner, Carolin Schiebelhut vom Fachbereich Integration und Inklusion der Stadt Fulda und Katharina Schaub, WIR-Koordinatorin des Landkreises Fulda.
 
Der Grund: Uns wurde ein Förderbescheid des Landes Hessen überreicht! Für unser Welcome In Wohnzimmer und unser Welcome In Frauenprojekt erhalten wir für dieses Jahr knapp 18.000€ Förderung über den Fördertopf “Wegweisende Integrationsansätze Realisieren” (WIR)! Eine dreijährige Förderung wurde uns in Aussicht gestellt!
 
Die Stadt Fulda und der Landkreis Fulda unterstützen uns dabei, den 40%igen Eigenanteil zu stemmen. Einen erheblichen Anteil müssen wir selbst bewältigen und hoffen dabei auf weitere Unterstützung aus der Zivilgesellschaft und von möglichen Kooperationspartnern!
 
In Hinblick darauf, was wir schon alles geschafft haben, sind wir aber zuversichtlich, dass wir das alle gemeinsam hinbekommen!
 
Ihr könnt uns zum Beispiel helfen, indem ihr Mitglied oder Fördermitglied in unserem jungen Verein werdet. Das geht hier.
Das alles heißt: Welcome In wird Arbeitgeber! Unser Wohnzimmer-Projektkoordinator Jochen Schiersch übernimmt zunächst bis Jahresende eine volle Stelle für die Koordination, ab Januar wird die Stelle dann aufgeteilt auf Jochen und Sarah Herrlich, die sich vor allem dem Frauenprojekt widmen wird.
 
Wir haben richtig viel vor in den nächsten Jahren, und diese Unterstützung bedeutet für uns einen großen Meilenstein! Wir möchten uns an dieser Stelle bei Allen bedanken, die viel, viel Arbeit aufgebracht haben, um das zu ermöglichen! Und Danke natürlich vor allem an das Land Hessen, die Stadt und den Landkreis Fulda für das Vertrauen und die großartige Förderung!

Wohnzimmer-Weltreise Vol.2: Aleppo, Syrien

Veröffentlicht am

Viele Ehrenamtliche unseres Wohnzimmer-Projekts kommen aus Aleppo, und sie haben viel von ihrer Heimat zu erzählen – Schönes wie Trauriges. Unsere ehemalige Praktikantin Rawada Faksh, die selbst aus Aleppo kommt, organisiert den Abend für euch. Und auch unsere gute Freundin aus Fulda, Elke Hagner, hat Aleppo bei einer ihrer vielen Reisen besucht und Eindrücke von der Zeit vor dem Bürgerkrieg gesammelt, die sie euch präsentieren wird. All diese verschiedenen Perspektiven wollen wir euch am Samstag, dem 14. Oktober, ab 18:30 Uhr im Wohnzimmer vorstellen. Dabei wollen wir, wie schon bei der ersten „Weltreise“ in den Iran, munter zwischen Powerpoint-Präsentation und Diashow hin- und herwechseln. Unser Team bereitet auch ein paar kulinarische Spezialitäten aus Syrien für euch vor.

Es erwartet euch also ein abwechslungsreicher, lehrreicher, berührender und multimedial aufwendig und liebevoll vorbereiteter Abend und wir hoffen, dass das Wohnzimmer auch diesmal wieder bis auf den letzten Platz gefüllt wird. Der Eintritt ist wie immer frei, wobei wir sehr um Spenden für unser Projekt bitten. Wir wollen noch ganz viele tolle Abende planen und brauchen dafür eure Unterstützung.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

„Wir wollen aktiv an dieser Gesellschaft mitwirken“: Ein Geflüchteter schreibt an Deutschland

Veröffentlicht am Aktualisiert am

Mofeed Abdalla aus Syrien wohnt seit zwei Jahren in Deutschland und seit einem Jahr in Fulda. In seiner Freizeit engagiert er sich ehrenamtlich für Welcome In. Mit ein wenig sprachlicher Hilfe hat er einen Brief geschrieben, in dem er sein Wort an Deutschland und insbesondere an seine jetzige Heimatstadt richtet:

Liebe Deutsche, liebe Fuldaer,

mein Name ist Mofeed Abdalla, ich komme aus Syrien und wohne seit zwei Jahren in Deutschland und seit einem Jahr in Fulda. Diese Zeit war für mich sehr schwierig, aber ich habe währenddessen sehr viel gelernt und ich möchte euch das gerne erklären. Ich will etwas tun, damit wir uns besser verstehen lernen.

Ich habe eine neue Sprache gelernt. Ich habe gelernt, wie man den anderen akzeptiert, egal welcher Religion man angehört, welche Hautfarbe man hat oder aus welchem Land man kommt. Ich habe gelernt, in das Gesicht von mir fremden Menschen zu lächeln, auch wenn ich sie noch nicht kenne. Ich habe viel über die Gesetze, Bräuche und Traditionen in diesem Land gelernt.

Ich habe gelernt wie schön es ist, in Frieden und Freiheit leben zu können, seine Meinung frei äußern und frei wählen zu können. In Syrien wurden so viele Seelen geopfert, gerade für uns sind diese Freiheiten neu und wie ein Segen.

Ich weiß, dass wir die Gelegenheit nutzen sollen, die dieses Land uns gegeben hat. Wir wollen uns integrieren und Hand in Hand mit euch eine gemeinsame und bessere Zukunft aufbauen.

Aber nach der Wahl haben wir gemerkt, dass einige von euch nicht wollen, dass wir hier weiterleben, sondern dass wir in unsere Heimat zurückkehren. Aber diese Menschen haben uns gar nicht zugehört, sie wissen gar nicht, was wir alles verloren haben in unserem Leben. Aber unsere Träume haben wir nicht verloren, und diese Träume wollen wir verwirklichen. Wir wollen aktiv an dieser Gesellschaft mitwirken.

Ich möchte mit diesem Brief gerne den Menschen die Hand reichen, die vor uns Angst haben. Wir haben auch Angst vor euch, aber wir müssen diese Angst überwinden. Wir sind nicht freiwillig oder aus wirtschaftlichen Gründen hier gelandet. Wir wurden gezwungen, unser altes Leben aufzugeben. Wir möchten, dass wir friedvoll zusammenleben und zueinander stehen, weil wir zusammen stärker sind. Wir schaffen das alles nicht alleine, sondern nur zusammen.

Ich hoffe, dass ihr mich verstehen könnt. Bitte habt keine Vorurteile über uns, wir sind alle ganz unterschiedliche Menschen, so wie ihr auch. Wir brauchen eure Unterstützung und ein bisschen Zeit, damit alles seinen Gang nehmen kann.

Ich danke euch für alles und ich wünsche euch alles Gute!

Mofeed Abdalla

 

Ebenfalls veröffentlicht auf FuldaerZeitung.de